Blog

Anfang Oktober 2018: Hambacher Forst und internationaler Klimarat

Wir haben es geschafft! Aus Karlsruhe waren 2 Busladungen dabei (siehe Photos), und insgesamt um die 50.000 Menschen sind eingestanden für den Hambacher Forst und gegen die Dinosaurier des deutschen Energiesystems Braunkohle & Co. Es ist ein Teilsieg, nur ein Aufschub, und doch ein großer Anfang.

Der neue Bericht des internationalen Klimarates IPCC besagt, dass wir mit vereinten Kräften das 1,5 °C Ziel vielleicht noch einhalten könnten.  Vor diesem Hintergrund meldet sich Anton Hofreiter von den großen Grünen zu Wort:  Würde „die Bundesregierung schnell aus der Kohleverbrennung aussteigen“, ließe sich die Kehrtwende schaffen.”(Spiegel, 8.10.2018)

Denn weniger Braunkohle bedeutet weniger CO2-intensive Stromproduktion. Aber woher soll unser Strom dann kommen? Die gute Nachricht ist: es geht auch mit viel Sonne und Wind. Die s chlechte Nachricht: es kostet. Die eigentliche Nachricht: es geht uns alle an!

Was heißt das für uns in Durlach? Wir brauchen die Energiewende von oben, den gesetzlichen Rahmen, die richtigen Anreizstrukturen. Dafür können wir wählen gehen und uns politisch engagieren. Doch genauso brauchen wir die Energiewende in den Köpfen: weniger Anspruch, mehr Rad, weniger Tiefkühlkost, mehr unverpacktes Gemüse, weniger streamen, mehr lesen. Die gute Nachricht ist: es geht. Die schlechte: es kostet….

Quellen: Spiegel; ISE Fraunhofer; Wiss. Springerverlag

Sonja Klingert

24.07.2018: Sundowner auf dem Turmberg

Zwei Mal im Jahr belohnen wir uns für unser meist ehrenamtliches Engagement: Kurz vor den Sommerferien und um die Weihnachtszeit. Wir sitzen zusammen, unterhalten uns völlig ohne ToDos und lassen so einen ganzen Abend verstreichen. So auch am 24.07. auf der Turmbergterrasse bei strahlendem Sonnenschein. Die leise Zufriedenheit aller Beteiligten bestätigt uns in einer unserer Grundannahmen: was glücklich macht, sind nicht Wirtschaftswachstum und Bruttosozialprodukt, sondern entspannte Zeit mit Familie und Freunden – in diesem Fall politischen Freunden. Gäste und Interessierte sind natürlich immer willkommen!

Sonja Klingert

05.06.2018: Mahnwache der Durlacher Grünen auf dem Schloßplatz: Wir stehen ein für Frieden und Menschenrechte

Globale Probleme gemeinschaftlich lösen – zivil, nachhaltig und gerecht. Das ist grüne Außenpolitik. Denn Kriege, Konflikte, Hungersnöte und Klimakrise wirken über Grenzen hinweg. Ihre Auswirkungen sind global und lassen sich nur kooperativ auf internationaler Ebene lösen, etwa im Rahmen der Europäischen Union und der Vereinten Nationen.

Unter diesem Motto hatten wir am 5.6. eine Mahnwache auf dem Schloßplatz. Das Interesse der Vorbeikommenden war begrenzt, aber viele nickten beifällig und einige sprachen uns auch an, so dass es doch zu einigen Diskussionen zu Themen „Deutschlands Rolle in der Welt“ kam. Deutschland muss mehr internationale Verantwortung für Frieden, Menschenrechte und globale Gerechtigkeit übernehmen. Allen Abschottungstendenzen treten wir entschieden entgegen. Das ist uns so wichtig, dass wir uns entschlossen haben, das zu wieder holen.

Die nächsten Termine zur Mahnwache in Durlach:
Dienstag, 10.07.2018 um 17 Uhr Durlach-Schlossplatz
Montag, 06.08.2018 um 17 Uhr Durlach-Schlossplatz
Kommentar von Ian Sebastian Nitka

12.04.2018: Veranstaltung der Grünen Durlach zum Thema Insektensterben

Im Cielo hatten sich fast 50 Menschen aus Durlach und Umgebung versammelt, um sich über die Ursachen des Insektensterbens und unsere Einflußmöglichkeiten aufklären zu lassen. Artur Bossert vom Nabu berichtete eindringlich, welchen hohen Anteil die Landwirtschaft am Insektenrückgang hat, insbesondere über die Ausbringung von Insektiziden und Pestiziden wie Neonikotinoiden und Glyphosat. Aber das ist nicht der einzige ausschlaggebende Faktor: auch die großen Anbauflächen in unserer Kulturlandschaft, die oft ohne Randstreifen bewirtschaftet sind, schränken den Lebensraum für Insekten, Schmetterlinge und natürlich andere Tiere stark ein. Hier können wir alle handeln, durch unsere Möglichkeiten bei Wahlen Einfluss zu nehmen, durch Petitionen aber auch durch nachhaltigen Konsum wie zum Beispiel den Kauf von Lebensmitteln aus ökologischem Landbau, der extensiver und naturverträglicher ist. Michaela Senk von der Firma Gartenspielraum zeigte in ihrem Vortrag anhand vieler Bilder, welche Möglichkeiten es gibt, den eigenen Garten insekten- und vogelfreundlich zu gestalten z.B. indem man „Unkraut“ in Maßen einfach gedeihen läßt, bei der Bepflanzung vor allem auf heimische Pflanzen zurückgreift oder auch alte Baumstümpfe stehen läßt oder Haufen von alten Geäst als Behausung für Tiere aller Art aufschichtet.

Kommentar von Sonja Klingert

Sondierungen der großen Koalition: Aufgabe des Klimaschutzziels am 08.01.2018

Die große Koalition hat versagt, bevor sie überhaupt angetreten ist: Ohne Not hat sie in den ersten Tagen der Koalitionsverhandlungen das mäßig ambitionierte Klimaziel, bis 2020 den CO2-Ausstoß gegenüber 1990 um 40% zu reduzieren, über Bord geschmissen.
Das muss einen Aufschrei geben!!! Nicht nur von Seiten von uns Grünen, die bereits reagiert haben (siehe z.B. die ZEIT online), sondern von der gesamten Bevölkerung, bevor es zu spät ist und diese Ohnmachtserklärung tatsächlich im Koalitionsvertrag festgeschrieben wird.

Es ist nicht zu glauben: das Klima spielt verrückt, 2017 wird von manchen Forschern schon als Wendepunkt für die Klimaentwicklung gehandelt (Quelle: Spiegel), in den U.S.A. gefriert einem das Blut in den Adern und in Australien ist es so heiß, dass der Asphalt schmilzt. Und unsere deutsche Regierung, früher mal Vorreiter im Klimaschutz, hält es bei einer gesamtwirtschaftlich exzellenten und stabilen Lage für zu riskant, den bereits eingeschlagenen, guten Weg weiterzugehen. Spielt dabei vielleicht die Angst vor der AfD eine Rolle?

Kommentar von Sonja Klingert

Der Markt der Möglichkeiten am 17. Septemer 2017

Der 22. Markt der Möglichkeiten organisiert vielen ehrenamtlichen Gruppierungen in Karlsruhe war genauso schön und erfolgreich wie die Jahre zuvor: es gab Aussteller, die schon von Anfang an dabei sind und solche, die diese Form der vergnügsamen Öffentlichkeitsarbeit erst vor kurzem entdeckt haben. Auf der Bühne gab es abwechselnd mitreißende Musik von Queens and Bandits sowie die Möglichkeit der Vereine, sich im Kurzinterview von Wolfgang Semmler dem Publikum zu präsentieren.

 

Sonja Klingert

Der 3. Juni in Durlach – #notddz!

Wer wie ich hautnah dabei war, wird ebenso überwältigt gewesen sein von guten und schlechten Eindrücken…toll war, wie Durlach zusammengestanden ist, und nicht nur mit einer unglaublichen Anzahl an Teilnehmern sondern auch mit Plakaten, T-Shirt Gestaltung und einer Fülle weiterer Aktionen gezeigt hat, dass wir uns unsere Fröhlichkeit und Vielfalt nicht einfach wegnehmen lassen. Das traurige Häufchen Demonstranten, die trotzig ihre Fahnen schwenkten, fiel kaum noch auch und war dem Volksfestcharakter des Durlacher Aufstehens fast schon untergeordnet. Die hatten sich das wohl ganz anders vorgestellt….

Mein persönliches Fazit: Es war fast schon berauschend, zu sehen und zu erleben, wie eine Stadt aufsteht gegen rechts – und Rechts dann beinahe links liegen läßt im Taumel der Feierlichkeiten für eine vielfältige und offene Gesellschaft. Geeint im Bekenntnis zur Demokratie.

Sonja Klingert

 

Wieder dabei bei den Karlsruher Dreck-Weg-Wochen

Am 25. April bei wieder mal Regenwetter versammelten sich einige Durlacher Grüne, um an der Pfinz den Müll wegzuräumen, den viele Spaziergänger achtlos in unsere schöne Natur schmeißen. Hier zwei Bilder:

 

 

 

 

 

 

Reinhard Bütikofer bei uns in Durlach!

Reinhard Bütikofer hat uns in Durlach besucht: das Cielo war voll mit neugierigen Zuhörern, die wissen wollten, wie er die gegenwärtige Lage der EU beurteilt. Ein Kernthema war, wie wir dem Populismus in Europa begegnen können. Reinhard Bütikofer schlägt vor, konkrete Alternativen zu den Problemen aufzuzeigen, die die Menschen bewegen. Und er fordert, wir dürfen auch unsere Kritik an der EU nicht verschweigen aus Angst, das würde von den politischen Gegnern ausgeschlachtet. Das macht auch aus meiner Sicht Sinn; die Frage ist nur, wie den Zielkonflikt entscheiden, gleichzeitig der Komplexität der Antworten gerecht zu werden, ohne als intelektuelle Seiltänzer dazustehen – sie aber auch nicht unzulässig zu vereinfachen.
Brexit ist nach Reinhard Bütikofers Einschätzung ein Weckruf gewesen, der vielen Leuten klargemacht hat, dass unsere europäische Union keine Selbstverständlichkeit ist und wir an der Einheit Europas kontinuierlich arbeiten müssen. Das gilt für alle Lebensbereiche, ob Außenpolitik, Wirtschaft oder Landwirtschaft. Gegenseitige Toleranz und Verständnis, gefördert zum Beispiel durch eine Re-Vitalisierung von Städtepartnerschaften und Austauschprogrammen, ist eine wichtige Grundlage dafür. Das geht nicht ohne die Beteiligung mündiger Bürger – wir alle spielen also eine wichtige Rolle im Konzept Europa 🙂
Sonja Klingert

25. September 2016: Volksentscheid in der Schweiz zur „Grünen Wirtschaft“ gescheitert

Fast unbeachtet von der Deutschen Presse fand am 25.9 in der Schweiz eine historische Volksabstimmung statt: Zur Wahl stand nicht mehr und nicht weniger als unser ressourcenintensiver Lebensstil: Die Schweizer wurden befragt, ob sie ihre Wirtschaft bis 2050 in eine ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft umwandeln möchten mit allen Konsequenzen für Einkauf, Wohnen, Mobilität. „Bis 2050 soll die Schweiz den Ressourcenverbrauch so weit verringern, dass er hochgerechnet die natürliche Kapazität der Erde nicht mehr überschreitet.“, so die offizielle Beschreibung. Initiiert hatte dieses Begehr die Grüne Partei in der Schweiz, mit knapp 64% der Wähler wurde sie abgelehnt. Mehr dazu auf den Seiten des Schweizer Bundesrates.
Sonja Klingert

21. Markt der Möglichkeiten 2016 am verkaufsoffenen Sonntag am 18.September von 13-18 hin Durlach

Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags und der Durlacher Kerwe präsentieren sich die Aussteller mit Unterstützung des Kulturamtes Karlsruhe von 13 bis 18 Uhr auf dem Durlacher Marktplatz.

Gruppen von A wie ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) bis W wie Weltladen geben erneut einen vielfältigen Überblick über ihre Tätigkeit. mdm-homepageRegionale Gruppen aus den Bereichen Menschenrechte, Tierschutz, Umweltschutz, Kinder- und Jugendarbeit, Senioren, Kultur sowie Verkehrs- und Entwicklungspolitik stellen sich vor. Ebenfalls vertreten sind überregionale Gruppen wie BUZO und VCD. Auch lokal in Durlach und Karlsruhe arbeitende Gruppen, wie Tageseltern für Karlsruhe, der Katzenschutzverein, der Löwenkindergarten oder der Seniorenclub Durlach werden neben vielen anderen Initiativen über ihre Tätigkeit informieren. Zum zweiten Mal dabei sind die Engineers without Borders des KIT Karlsruhe.

Umfangreich ist das Angebot auch für Kinder, wie Kinderschminken, der Einblick in einen Rettungswagen des ASB und andere Überraschungen, z.B. gesunde Leckereien wie die hervorragenden Fruchtsäfte der Streuobst-Initiative. Und wiederum stehen uns als Medienpartner die Profis von „durlacher.de“ zur Seite.

Auf einer großen Bühne besteht die Möglichkeit, einzelne Tätigkeitsbereiche von anwesenden Gruppen in Interviews einem größeren Publikum vorzustellen. Außerdem haben alle Besucherinnen und Besucher des Marktes der Möglichkeiten die Chance eines direkten persönlichen Kontaktes mit den aktiv tätigen
Mitgliedern dieser Gruppen.

Ein Moderator führt durch das abwechslungsreiche Begleitprogramm mit u.a. Live-Talks und verschiedenen Performances. Die Band Queens & Bandits sorgt den ganzen Nachmittag mit kreativ arrangierten Rock-/, Pop-/Coversongs für pulsierenden Groove. Alle Besucher erwartet ein Tag voller Anregungen und Attraktionen.
Verschiedene kulinarische Leckerbissen sowie erfrischende Getränke ergänzen das umfangreiche Angebot.

Die Veranstalter sind sich sicher, dass, wie auch in den vergangenen Jahren, viele Besucher an diesem Tag in das schöne Durlach kommen, freuen sich auf eine positive Resonanz und hoffen natürlich auf gutes Wetter.

Nicht nur für Durlach ist der inzwischen zur festen Institution gewordene Markt der Möglichkeiten ein lebendiges und informatives Stadt-Ereignis. Durlach bietet dazu ein ideales Ambiente und ist mit den Bahnen der Linien 1 und 2 sehr gut zu erreichen.

24.07.2016 Schubkarrenrennen ARGE Aue

Den 7. Platz beim Vereinswettbewerb des diesjährigen Schubkarrenrenn der ARGE Aue beim Aumer Hansafest belegten für das Team der Durlacher Grünen Heike Puzicha-Martz und ich. Wobei ich eher sagen würde, dass wir als einziges Mixteam eigentlich Platz 1 der Vereins-Mixwertung erzielt haben :-).

Herzlichen Glückwunsch an das Team des KraftsportVereins Durlach zum Gewinn des Wanderpokals. Erstmals geht damit der „Pott“ damit nach Durlach. Sieger der Herzen wurde jedoch das Team der Freiwillligen Feuerwehr Aue, welches in voller Einsatzmontur incl. Atemschutz den Parkour bewältigten. Respekt!

Danke an Heike, es hat mir viel Spaß gemacht mit ihr zusammen diesen Spaßwettbewerb zu bestreiten. Und auch Danke an das ganze Team der ARGE Aue für die Ausrichtung dieses Events. In zwei Jahren sehen wir uns wieder!

SchubkarrenRennen2016_1        SchubkarrenRennen2016_2

Martin Pötzsche

28.06.2016 Mitgliederversammlung zum Thema Plastikmüll

Überall ist es zu finden, Plastik in allen Farben und Formen. Wieviel Plastik jeder im Haushalt verbraucht, wieviel sich in der Umwelt als Müll findet und in den Mägen der Meeresbewohner als Mikroplastik anlagert; darüber hat uns Michaela Flamm vom BUND mit einem eindrucksvollen Film am 28.06.2016 in unserer regulären Mitgliederversammlung informiert.

Das trat eine intensive Diskussion los, wie wir als Grüne und auch wie wir als Privatpersonen damit umgehen können. Je weniger, desto besser, das ist klar, aber im Alltag siegt manchmal eben doch die Bequemlichkeit oder einfach die Zeitknappheit über die Notwenidkeit des Plastiksparens oder sogar -fastens. Aber wir bemühen uns und lassen nicht locker – als Grüne Durlach haben wir uns auch deshalb entschlossen, am 15. Oktober eine Infoveranstaltung in Durlach durchzuführen, um allesamt zu lernen, in unseren Gewohnheiten etwas umsichtiger zu werden.

Sonja Klingert

10.06.2016 Flüchtlingshilfe Durlach

Eine Gruppe von Ehrenamtlichen in Durlach, ist im Moment dabei, Mitte Juli einen Hilfstransport nach Griechenland zu organisieren. Viele lebensnotwendige Dinge werden dort benötigt und die Organisatoren wollen einen kleinen Beitrag zu mehr Menschenwürdigkeit vor Ort leisten. Die gesammelten Spenden werden direkt an die Flüchtlinge übergeben, so dass gewährleistet ist, dass die Unterstützung nicht in der Verwaltung von irgendwelchen Organisationen versickert.

Weitere Informationen unter www.durlachhilft.de

 Martin Pötzsche

16.4.2016 Grüne Durlach bei den Dreck-Weg-Wochen

Dem anfänglichen Regen trotzend machten sich am vergangenen Samstag Mitglieder und Freunde der Durlacher Grünen daran, im Rahmen der Karlsruher Dreck-Weg-Wochen das Umfeld der Pfinz und der Hubstraße in Durlach zu säubern.

Erschreckend was man hier zum Teil aus den Büschen ziehen konnte. Von Kleidung, einem Plastikgartenstuhl bis zu einem Feuerlöscher war alles dabei. Über die Dosen und Flaschen Rede ich schon gar nicht mehr. Jedes Jahr wieder unglaublich zu sehen, was rücksichtslose Dreckspatzen einfach so wegschmeißen.

Spass hat die gemeinsame Aktion trotzdem gemacht und ein Dankeschön an Alle die sich um die Sauberkeit in unserer Stadt kümmern!

20160416_130201

Martin Pötzsche

24.3.2016 Besuch im Anna-Leinbach-Haus

Gestern besuchte unsere Fraktion den Schutzraum für Schwangere, Wöchnerinnen und Flüchtlinge mit besonderem Betreuungsbedarf im ehemaligen Anna-Leinbach-Haus in Durlach.

Ein lobenswertes Projekt des Regierungspräsidiums und des DRK. Ein Projekt, welches auch getragen wird durch das Engagement von über 50 ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen sowie Ärzten, Hebammen, Firmen, dem Stadtamt Durlach und anderen sozialen Einrichtungen unsererr Stadt.

Ein lobenswertes Projekt des Regierungspräsidiums und des DRK. Ein Projekt, welches auch getragen wird durch das Engagement von über 50 ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen sowie Ärzten, Hebammen, Firmen, dem Stadtamt Durlach und anderen sozialen Einrichtungen unserer Stadt. DRK_3_2016

Unsere Fraktion bedankt sich bei allen Beteiligten für ihr Eintreten für Humanismus und gegen Fremdenfeindlichkeit.

Martin Pötzsche

14.3.2016 Die Grünen haben die Landtagswahl gewonnen! Danke!

Wer hätte das vor 10 Jahren gedacht: Die Grünen mit einem Abstand von über 3 Prozentpunkten stärkste Kraft im Land! Vielen Dank an Winfried Kretschmann, der das möglich gemacht hat – vielen Dank aber auch an die Karlsruher Landtagskandidaten Bettina Lisbach und Alexander Salomon, die, unterstützt von vielen ehrenamtlichen Helfer*innen, im Wahlkampf unermüdlich von Veranstaltung zu Veranstaltung gezogen sind, immer mit klarem Kopf und klaren Botschaften.Jetzt wird sich zeigen, wie der eindeutige Wählerauftrag an Winfried Kretschmann, eine Koalition zu bilden, umgesetzt werden kann. Angesichts des dann letztlich doch überraschenden Wahlerfolgs der sogenannten Alternativen für Deutschland wird die Herausforderung wohl darin liegen, die demokratischen Kräfte im Land zu bündeln und eine Politik für alle Bürger*innen zu machen – auch die, die sich derzeit offensichtlich unverstanden fühlen.Unabhängig davon freuen wir Durlacher Grünen uns sehr, dass Bettina Lisbach hier bei uns mit 35,6% der Stimmen das Direktmandat geholt hat und uns in den nächsten 5 Jahren im Landtag vertreten wird!Hier die Ergebnisse aus Durlach und Umgebung im einzelnen:Karlsruhe-Ost gesamt: Direktmandat für Bettina Lisbach mit 36,2% der Stimmen; Wahlbeteiligung 71,2%! (2011: 66,0%)

  • Durlach: 35,6% bei einer Wahlbeteiligung von 69,8%
  • Grötzingen: 34,5% bei einer Wahlbeteiligung von 75,8%
  • Stupferich: 30,2% bei einer Wahlbeteiligung von 75,9%
  • Hohenwettersbach: 39,1% bei einer Wahlbeteiligung von 82,1%
  • Wolfartsweier: 27,7% bei einer Wahlbeteiligung von 74,1%
  • Grünwettersbach: 29,2% bei einer Wahlbeteiligung von 79,9%
  • Palmbach: 31,2% bei einer Wahlbeteiligung von 77,5%

Sonja Klingert

5.3.2016 Nur noch 8 Tage bis zur Landtagswahl…

Gestern hat uns unser Minister Alexander Bonde im Cielo besucht. Mit ihm kamen Bettina Lisbach, von der wir hoffen, dass sie uns in Zukunft im Landtag vertritt, und Alexander Salomon, der Landtagskanddtat für den Wahlkreis Karlsruhe-Ost. Martin Pötzsche hat moderiert. Das Cielo war voll, die Stimmung gut, und Alexander Bonde hat uns von der Regierungsarbeit erzählt. Ein Beispiel war, wie sich die Zustimmung zum Nationalpark im Schwarzwald Stück für Stück dadurch erhöhen ließ, dass die umliegenden Gemeinden in einem intensiven Dialog in die Planung mit einbezogen wurden.4.3.16 Cielo 3 - Kontraste  4.3.16 Cielo 1Sonja Klingert

20.2.2016 WAHLKAMPF!

Der Wahlkampf für den neu zu besetzenden Landtag ist eröffnet. Für Durlach haben wir neben den bekannten Infoständen Samstags vormittags in der Pfinztalstraße eine Veranstaltung mit dem Minister für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Alexander Bonde bei uns in Durlach von Baden-Württemberg Alexander Bonde geplant. Wir konnen ihn dazu gewinnen, von 18:00 – 20:00 ins Café Cielo zu kommen.

Sonja Klingert

Nichts anderes war aber auch von Durlach zu erwarten!  DRK_3_2016