Ortschaftsrat

Das sind die Grünen Vertreter*innen im Ortschaftsrat in Durlach:

 Heike_Kopf                     Uli_klein(1) - Kopie                martin_Kopf

Dr. Heike Puzicha-Martz                         Dr. Ulrich Wagner                         Martin Pötzsche

dietamr_Kopf                 Ralf_Kopf                    zahide_Kopf

Dietmar Maier                                     Ralf Köster                                      Zahide Özcay

Unsere Arbeitsgrundlage: Das Wahlprogramm der Kommunalwahl 2014

Unsere Arbeitsgrundlage ist neben Grünen Grundsätzen das Wahlprogramm der aktuellen Wahlperiode. Am Wichtigsten sind uns daraus die folgenden Punkte:

  1. Stadtentwicklung für eine lebenswerte Stadt: Wir kümmern uns um den Erhalt des historischen Stadtkerns, unter den Bedingungen eines modernen, ökologischen und sozialen Lebensstils. Dazu zählen zum Beispiel eine städtebaulich attraktive und dem Radverkehr Rechnung tragende Weiterentwicklung des „Stachus“ (Stadteingang, westliche Pfinztalstraße), aber auch die Frage, wie mit der Festhalle Durlach weiterzuverfahren ist oder ob es einen alternativen Veranstaltungsort in Durlach geben soll.
  2. Nachhaltigkeit für Mensch und Natur: Auch kleine Orte wie Durlach sind gefordet, ihren Beitrag zu einem nachhaltigen Lebensmodell in Deutschland zu liefern. So nehmen wir uns der Herausforderung an, ob die Müllverarbeitungsanlage im Eisenhafengrund erweitert oder ersetzt werden soll. Zudem machen wir uns dafür stark, die Untere Hub in einen Sport- und Freizeitpark umzuwandeln, der sowohl die Bedürfnisse der Bürger nach Erholung befriedigt, als auch der Natur genügend Raum zur Entfaltung läßt.
  3. Umweltverträgliche Mobilität für alle: Um die im Dezember 2015 in Paris gesteckten Klimaziele zu erreichen, muss sich die Mobilität in allen Regionen Europas verändern. Für Durlach heißt das beispielsweise den Verkehrsentwicklungsplan von Karlsruhe (2009) auch auf Durlach herunterzubrechen oder die ehemalige B10 zurückzubauen.
  4. Gute Bildung in Durlach: Lebenslange Bildung ist nicht nur eine Grundlage wirtschaftlichen Erfolgs, sondern auch ein Quell persönlicher Befriedigung. Sie beginnt im Kleinkindalter, und hier haben wir in Durlach nach wie vor Bedarf an qualitativ hochwertiger Betreuung. Unser Bildungsanspruch erstreckt sich auf alle Teile Bevölkerung. So liegt uns insbesondere Inklusion am Herzen: Kinder mit Handicap sollen aussuchen dürfen, an welcher Schule und mit welchen Freunden sie sich wohlfühlen.
  5. Teilhabe ermöglichen, gemeinsam gestalten: Wir möchten, dass Durlach ein lebens- und liebenswerter Ort für alle Bevölkerungsgruppen wird. Deshalb ist die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum z.B. für ältere Mitbürer für uns seit Jahren ein Thema, aber auch das Angebot für Kinder (wir brauchen mehr Bolzplätze!) und Jugendliche in Durlach. Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund sollen besonders intensiv kommuniziert werden.
  6. Durlach kulturell: Kulturförderung ist in Deutschland eine überwiegend kommunale Aufgabe. Diese möchten wir auch sehr lokal wahrnehmen, da ein breites kulturelles Angebot die Identifikation mit dem Wohnort verstärkt. Unter anderem möchten wir uns dafür stark machen, ein Kinoangebot vor Ort zu realisieren.
  7. Durlach aktuell: Es gibt immer wieder aktuelle Probleme, auf die schnell reagiert werden muss. Die rapide Zunahme von Straßenprostitution im Killisfeld ist so ein Beispiel. Wir versuchen, auf der einen Seite die Belästigungen der Bürger in Grenzen zu halten, auf der anderen Seite aber auch die Prostituierten mit Unterstützungsangeboten zu versorgen.

 

Eine Auswahl der letzten Anträge der Grünen im Ortschaftsrat (alle anderen in unserem Archiv):

Der Anteil älterer allein lebender Menschen nimmt zu – qauch in Durlach. Insbesondere Menschen mit leichten bis stärkeren körperlichen, psychischen ober geistigen Einschränkungen fällt es schwer, sich ausgewogen zu ernähren und an sozialen Angeboten
teilzunehmen. Es gab im letzten Jahr eine Initiative der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren zur Etablierung von Mittagstisch-Angebotenen für ältere Menschen.

Antrag: Die Verwaltung erstellt in Zusammenarbeit mit den Akteuren der Seniorenarbeit (z. B. Seniorenbüro Karlsruhe, Seniorenclub Durlach, Pflegestützpunkt) eine Analyse über das Angebot an Mittagstischen in Durlach. Ist das Angebot gut und ausreichend, ist es bekannt und attraktiv?

Die Pfinz wird auf dem Abschnitt zwischen Karlsruhe-Durlach und Blankenloch, von gewerblichen Anbietern für Kanufahrten genutzt. Dieser Abschnitt ist gleichzeitig auch Lebensraum für verschiedene geschützte und/oder seltene Tierarten. Die Stadt Karlsruhe und das Regierungspräsidium Karlsruhe haben aus diesem Grund für die Teichralle Erfassungen durchgeführt und die Ergebnisse veröffentlicht. Immer wieder kommt es an der Pfinz in Durlach zu Beobachtungen des seltenen Eisvogels. Es könnte daher sinnvoll sein, auch diese Art systematisch im Bereich der Pfinz zu erfassen und zu dokumentieren.
Wir beantragen deshalb über das Vorkommen und den Lebensraum des Eisvogels im Bereich der Pfinz in Durlach dem Ortschaftsrat Bericht zu erstatten.

 

An der Reichardtstraße zum Turmberg existiert ein einseitiger Fussweg auf der Talseite, oder zumindest Fragmente davon. Der Weg war einst asphaltiert. Im oberen Bereich ab der ersten Kurve, beim Abzweig zum
Unteren Wolf, können Fussgänger dann den direkten Weg zum Turmberg einschlagen, weswegen hier wohl auch kein Gehweg mehr existiert. Kurz davor aber ist der Gehweg, wohl wegen des desolaten Zustands gar mit einer halbherzigen Absperrung versehen.
Wir beantragen die Wiederherstellung des Gehweges entlang der Reichardtstraße. Hierbei kann mit Rücksicht auf die Bäume durchaus auf die üblichen Breiten verzichtet werden. Eine Ausführung als wassergebunder Weg, aus Kostengründen, wäre ggfs. denkbar.

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld